Freude und Enttäuschung bei den Blau-Weißen Damen65

28. Mai 2019

Medenspiele gewonnen und trotzdem verloren. der 28. Mai, war ein Tag der Freude für die in der 2. Verbandsliga spielenden Damen65, 1. Mannschaft des Tennisclubs Blau-Weiß Monheim.

Denn sie konnten vom SV Hilden-Nord 2 einen 5:1-Sieg mit nach Hause nehmen. Die Ergebnisse im Einzel (in Rangfolge): Erika Witt 7:6, 4:6, 7:10 Match-Tie-Break; Josefa („Joschi“) Vocke 6:2, 6:0; Gertrud David 6:2, 6:1; und Mannschaftsführerin Ricarda Wojahn-Neeb 7:6, 6:2. Mit 3:1 Match-punkten war „die halbe Miete“ bereits eingefahren. Umso erfreulicher, dass auch die beiden Doppel mit Witt/Inge Haase und David /Wojahn-Neeb mit 6:4, 6:2 bzw. 6:0, 7:5 gewonnen werden konnten, so dass ein 5:1-Gesamtergebnis heraussprang.
In der Woche zuvor gab es am Freitag, 24. Mai, ebenfalls einen Sieg, in einem nachgeholten Heimspiel gegen den PTSV Wuppertal. Nachgeholt, weil der planmäßige Termin (Dienstag, 21. Mai) verregnete. Trotzdem wurde der blau-weiße 4:2-Erfolg aus regulatorischen Gründen vom Tennisverband Nieder-rhein nicht anerkannt, denn die Begegnung hätte schon am Mittwoch, 22. Mai, ausgetragen werden müssen. An diesem Tag hätte aber die Gast-Mannschaft gar nicht oder nur unvollzählig antreten können, die Blau-Weißen aber wohl. Umso bitterer die Enttäuschung, dass ihre sportlich faire Haltung mit der Ver-legung auf einen beiderseits passenden Termin nicht nur mit Punkteabzug bestraft wurde, sondern obendrein noch mit einem Ordnungsgeld.
Die so gebeutelte Mannschaft belegt nach drei Begegnungen nun mit 2:4 Ta-bellenpunkte den 3. Platz in der 5-er Gruppe 103.

Dietmar Dehne,
!. Vorsitzender und Pressereferent des TC BW,


von DD

 

<< zurück zu News